Skip to main content

Erfolgreicher Test: LTE-Mobilfunktechnologie kann Autofahrer in Echtzeit vor Gefahren warnen

Schnelle Signalübertragung verringert Unfallgefahr Nutzung vorhandener LTE-Netze möglich Gemeinschaftsprojekt von Nokia Networks, Fraunhofer ESK und Smart Mobile Labs 24 September 2014   München – Nokia, das Fraunhofer-Institut für Eingebettete Systeme und Kommunikationstechnik ESK und die Smart Mobile Labs entwickeln gemeinsam ein Konzept dafür, wie sicherheitsrelevante Daten über das LTE-Mobilfunknetz sehr schnell an Fahrzeuge übermittelt werden können (Car-to-X-Kommunikation). Ein Machbarkeitsnachweis mit einer vorkommerziellen Version wurde kürzlich auf dem ITS World Congress in Detroit (USA) erfolgreich erbracht. Dabei wurden unter anderem  Bremswarnungen eines fahrenden Autos über ein LTE-Netz an andere Verkehrsteilnehmer übertragen. „LTE kann dank kurzer Signallaufzeiten und vorhandener Netzinfrastruktur eine sinnvolle Ergänzung für andere Technologien sein und helfen, die Car-to-X-Kommunikation schneller in den Markt zu bringen“, erläutert Dirk Lindemeier, Head of Liquid Applications bei Nokia Networks. Neben realen Fahrzeugen kam auch ein Fahrzeugsimulator zum Einsatz. Dieser war mit einer vom Fraunhofer ESK entwickelten On-Board-Einheit verbunden, welche über eine LTE-Mobilfunkverbindung Bremswarnungen in Echtzeit sendete.  Die On-Board-Einheit kommunizierte dafür mit der von Nokia Networks entwickelten Server-Einheit (Radio Applications Cloud Server – RACS), die direkt in einer Standard-LTE-Basisstation verbaut war. Dieser Server ist für die Verbreitung von sicherheitsrelevanten Meldungen an alle Fahrzeuge innerhalb der jeweiligen Funkzelle zuständig. Gefahrenmeldungen müssen so nicht durch das gesamte Betreibernetz geschickt werden, sondern werden direkt im RACS verarbeitet. Dadurch können Übertragungszeiten erreicht werden, die mit 20 bis 50 Millisekunden deutlich unter der menschlichen Reaktionszeit liegen. Für die Integration der getesteten Geräte zeichnen die Smart Mobile Labs verantwortlich, die darüber hinaus eine Test-App entwickelt haben, mit der sich die übertragenen Informationen auf einem Tablet-Computer darstellen lassen (Bitte hier klicken, um Screenshot herunterzuladen). Dazu zählten neben den Bremswarnungen des Fahrzeugsimulators auch Live-Informationen von einem fahrenden Auto, darunter Fahrtrichtung, Geschwindigkeit und Bremsvorgänge. Über Nokia Nokia investiert in Technologien für eine Welt, in der Milliarden von Geräten untereinander vernetzt sind. Das Unternehmen besteht aus drei Geschäftsbereichen: Software, Hardware und Services für Netzwerkinfrastruktur (Networks), intelligente ortsbezogene Dienste (HERE) sowie Entwicklung und Lizenzierung hochentwickelter Technologien (Technologies). Jeder Geschäftszweig ist in seinem Bereich führend. Nokia Networks ist der Spezialist für mobile Breitbandlösungen. Vom allerersten Anruf über ein GSM-Netz bis hin zum ersten Anruf über LTE agiert Nokia bei jeder Generation mobiler Technologie an vorderster Front. Die Experten von Nokia Networks entwickeln neue Leistungsmerkmale, die Netzbetreiber in ihren Netzen benötigen. Nokia bietet die weltweit effizientesten Mobilfunknetze sowie die Intelligenz, den Wert dieser Netze zu maximieren, und die Dienstleistungen für einen reibungslosen Netzbetrieb. www.de.nsn.com  // http://company.nokia.com Über Fraunhofer ESK Das Fraunhofer-Institut für Eingebettete Systeme und Kommunikationstechnik ESK forscht anwendungsorientiert an Verfahren und Methoden der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT). Damit unterstützen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Industrie in den Marktsegmenten Automobil und Verkehr, Energieversorgung, Automatisierung und Telekommunikation. Der Leiter des Fraunhofer ESK, Prof. Dr.-Ing. Rudi Knorr, ist seit 2006 auch Ordinarius für Kommunikationssysteme an der Universität Augsburg. Für ihre Angebote greift das Fraunhofer ESK auf sechs Kernkompetenzen zurück, die das technologische Wissen des Instituts über die Geschäftsfelder Automotive, Industrial Communication und Telecommunication hinweg bündeln: Leitungsgebundene Übertragungstechnik, Lokale Funknetze, Zuverlässige Ethernet-/IP-Kommunikation, Adaptive Systeme, Modellbasierter Software-Entwurf und Absicherung und Multicore-Software. http://www.esk.fraunhofer.de Über Smart Mobile Labs: Smart Mobile Labs wurde 2013 gegründet, um innovative Branchenlösungen basierend auf modernsten Funktechnologien zu entwickeln. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der robusten und latenzfreien Übertragung von kritischen und bandbreitenhungrigen Anwendungen, welche den schnellen Mobilfunkstandard LTE erfordern. Das erste Produkt, der Smart Mobile Labs Video Orchestrator, wurde bereits erfolgreich für die Medienproduktion über LTE eingesetzt. Darüber hinaus agiert Smart Mobile Labs als Berater für verschiedene Branchen, und stellt eine mobile LTE-Umgebung für Tests und den Bau prototypischer Anwendungen zur Verfügung. www.smartmobilelabs.de Medienkontakte Nokia NetworksBernhard FuckertManager External CommunicationsTelefon: +49 162 2836967E-mail: bernhard [dot] fuckert [at] nokia [dot] com Fraunhofer-Institut für Eingebettete Systeme und KommunikationstechnikHans-Thomas HenglPR-ReferentTelefon: +49 89 547088 – 396E-Mail: hans-thomas [dot] hengl [at] esk [dot] fraunhofer [dot] de Smart Mobile Labs GmbHKlaus Nagora, CTOPrinzregentenstraße 4880358 MünchenTel. +491714070607info [at] smartmobilelabs [dot] de
End of the release / See all releases

Nokia press subscription

Categories you want to subscribe to

*required information

Enquiries on this topic

Media contact

Media enquiries

Tel. +358 10448 4900
Helsinki · Morning GMT +2 / CEST

Investors contact

Investor enquiries

Tel. +358 40 803 4080
Helsinki · Noon GMT +3 / EEST