Skip to main content

Nokia und Deutsche Telekom zeigen, wie XG-FAST-Technologie die Übertragung über Kupfernetze beschleunigen und zukünftige Datenanforderungen erfüllen kann

1. Februar 2016 Espoo, Finnland – Nokia hat in einem gemeinsam mit der Deutschen Telekom durchgeführten Labortest demonstriert, wie Diensteanbieter mit XG-FAST, einer neuen Ultra-Breitbandzugangstechnik für Festnetze, die wachsende Nachfrage nach Internetdiensten in hoher Qualität über ihre vorhandenen Kupfernetze decken können. Den Labortest führte Nokias Tochterunternehmen Alcatel-Lucent Ende 2015 durch. XG-FAST ist eine von den Bell Labs entwickelte Erweiterung von Nokias kommerziell verfügbarer G.fast-Technologie. Bei dem im Kabelnetzlabor der Deutschen Telekom in Darmstadt durchgeführten Versuch wurde ein Datendurchsatz von mehr als 10 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) erzielt. Das ist etwa 200-mal schneller als die bei durchschnittlichen Breitbandverbindungen in Wohngebieten heute gebotene Geschwindigkeit. Mit glasfaserähnlichen Geschwindigkeiten auf Kupfernetzen könnte ein zweistündiger HD-Film in weniger als 10 Sekunden heruntergeladen werden und das Hochladen von 1.000 Fotos würde nicht einmal zwei Sekunden dauern. Das Netz der Deutschen Telekom – das mit VDSL2-Vectoring- sowie FTTH-Technologie ausgestattet ist – bietet den Kunden derzeit Zugangsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Dadurch, dass die Deutsche Telekom mit der innovativen XG-Fast-Technologie ihre vorhandene Kupfernetzinfrastruktur effizient nutzen kann, kann sie gleichzeitig einen Beitrag zur Erreichung der deutschlandweit angestrebten Breitbandziele leisten und mehr Nutzern mehr Bandbreite zur Verfügung stellen. Die wichtigsten Fakten Technologien wie G.fast und XG-FAST nutzen den letzten Abschnitt des vorhandenen Kupfernetzes, um  glasfaserähnliche Geschwindigkeiten zu Privathaushalten und Büros zu bringen. XG-FAST befindet sich in einer frühen Phase von Labortests, hat aber in verschiedenen Kundentests die Erwartungen bereits übertroffen.  Bei dem XG-FAST-Testlauf mit der Deutschen Telekom wurde eine Gesamtbandbreite von mehr als 11 Gbit/s auf zwei 50 Meter langen, gebündelten CAT-6-Kabelpaaren erreicht. Ähnliche Tests mit Standard-Drop-Kabeln und Gesamtgeschwindigkeiten von mehr als 8 Gbit/s über 50 m machten deutlich, dass sich XG-FAST auch für FTTH-Anwendungen anbietet. Alle Versuche wurden mit Prototyp-Ausrüstung von den Bell Labs unter Laborbedingungen durchgeführt.  Darüber hinaus unterstützt XG-FAST auch symmetrische Dienste mit 1 Gbit/s über Entfernungen von bis zu 70 m. Betreiber könnten also innerhalb von Gebäuden glasfaserähnliche Geschwindigkeiten über vorhandene Telefonleitungen bereitstellen, ohne neue Kabel verlegen zu müssen. Das würde kürzere Installationszeiten und weniger Aufwand für den Endkunden bedeuten.  In Nokias Portfolio für den Ultra-Breitbandzugang in Festnetzen finden Diensteanbieter eine umfassende Auswahl an Technologien für den Zugang über Glasfaser- und Kupferleitungen, mit denen sie die Anforderungen praktisch jeder Netzinstallation erfüllen können. Federico Guillén, President of Fixed Networks, Nokia, sagte: „Als Weltmarktführer im Bereich Ultra-Breitbandzugangstechnik für Festnetze ermöglichen wir Betreibern, mit einer Kombination aus Glasfaser- und Kupfertechnologien qualitativ hochwertige Dienste schneller und kostengünstiger bereitzustellen. Der XG-FAST-Versuch mit der Deutschen Telekom ist ein wichtiger Meilenstein in unseren kontinuierlichen Bestrebungen, das Potenzial der Kupferleitungen auszuweiten, dadurch sehr hohe Geschwindigkeiten zu erreichen und gleichzeitig die Glasfaser näher zum Privat- und Geschäftskunden zu bringen.“ Bruno Jacobfeuerborn, CTO der Deutschen Telekom, sagte: „Die Arbeiten im Rahmen dieser Technikdemonstration geben uns einen Einblick in die zukünftigen Möglichkeiten der Maximierung vorhandener Ressourcen mit XG-FAST. Uns steht eine weitere Technologieoption zur Verfügung, mit der wir unseren Kunden schnell und kostengünstig hohe Übertragungsraten bieten und gleichzeitig unsere Glasfaserinfrastruktur näher zu unseren Kunden bringen können.“ Über Nokia Nokia ist weltweit führend bei Technologien, die Menschen und Dinge miteinander verbinden. Unterstützt durch die Innovationen von Bell Labs und Nokia Technologies nimmt das Unternehmen eine Spitzenposition bei der Erstellung und Lizenzierung von Technologien ein, die zunehmend in den Mittelpunkt unseres vernetzten Lebens rücken.  Mit der neuesten Soft- und Hardware sowie Services für Netze aller Art ist Nokia hervorragend positioniert, um Anbieter von Kommunikationsdiensten, Behörden und große Unternehmen bei ihren Bemühungen zu unterstützen, die an 5G, die Cloud und das Internet der Dinge gestellten Erwartungen zu erfüllen. http://nokia.com Pressekontakt NokiaCommunicationsTelefon: +358 10 448 4900E-Mail: press [dot] services [at] nokia [dot] com Pressekontakt in DeutschlandMartina Grüger-BühsTelefon: +49 711 821 41565E-Mail: martina [dot] grueger-buehs [at] nokia [dot] com  
End of the release / See all releases

Nokia press subscription

Categories you want to subscribe to

*required information

Enquiries on this topic

Media contact

Media enquiries

Tel. +358 10448 4900
Helsinki · Morning GMT +2 / CEST

Investors contact

Investor enquiries

Tel. +358 40 803 4080
Helsinki · Morning GMT +3 / EEST