Skip to main content

Telekommunikationswirtschaft und Wissenschaft arbeiten gemeinsam an 5G-Netzarchitektur der Zukunft

5G NORMA-Projekt soll Architektur für 5G-Mobilfunknetze definieren Konsortium aus 13 Herstellern, Mobilfunkbetreibern, IT-Firmen, mittelständischen Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen München – 1. Juli 2015   Europäische Hersteller, Netzbetreiber, IT-Unternehmen, KMU und wissenschaftliche Einrichtungen haben sich zusammengetan, um eine neuartige, anpassungsfähige und zukunftssichere Architektur für Mobilfunknetze der kommenden, fünften Mobilfunkgeneration zu entwickeln. Im Rahmen der 5G Public Private Partnership (5G PPP) Initiative wird das 5G NORMA (NOvel Radio Multiservice adaptive network Architecture) Konsortium Vorschläge für alle Netzbereiche erarbeiten, Funknetz (Radio Access Network – RAN) und Kernnetz (Core). Das Projekt startet im Juli 2015 und läuft 30 Monate. Extrem breites Anforderungsspektrum Für die Vernetzung von Milliarden Sensoren und Geräten oder die Fernsteuerung von Robotern müssen künftige 5G-Mobilfunknetze äußerst schnell und zuverlässig sein und die Übertragungsverzögerung muss äußerst gering sein. Ebenso ist eine durchwegs hohe Verbindungsqualität erforderlich. 5G-Netze werden sich aus gänzlich neuen und bereits existierenden Technologien, wie etwa WiFi, zusammensetzen. Um diese Vielzahl an Anforderungen und Technologien zu bewältigen, ist eine neue Architektur erforderlich. Diese soll flexibel genug sein, um sogar Anwendungen zu unterstützen, die erst in Zukunft entwickelt werden. 5G NORMA – Multiservice-Architektur für Mobilfunknetze Beim 5G NORMA-Projekt geht es auch darum, die Führungsposition von Europa im Bereich 5G zu untermauern. Das Vorhaben steht für eine bedarfsgerechte Anpassung der Netzressourcen (Funknetz und Core) an die Anforderungen der jeweiligen Anwendung und bricht mit dem bisher vorherrschenden starren Netzwerk-Paradigma. Offene Schnittstellen sollen Innovationen auf Basis der neuen Architektur ermöglichen und der Branche so Wachstumsmöglichkeiten bieten. Ein Projektschwerpunkt liegt auf der Kommerzialisierung der Ergebnisse, etwa im Rahmen von Partnerschaften oder der Neugründung von Unternehmen. Aus technischer Sicht setzt 5G NORMA auf das Konzept der adaptiven (De-)Komposition und Zuweisung von Netzfunktionen. Dabei werden Funktionen jeweils dort im Netz platziert, wo es sinnvoll ist. Das kann dazu führen, dass Funktionen des Kernnetzes (Core) und des Zugangsnetzes (Access) nicht länger an verschiedenen Orten sitzen und deshalb zusammen optimiert werden können. Eine sozioökonomische Analyse soll die ökonomische Werthaltigkeit der im Rahmen von 5G NORMA entwickelten Technologien für Mobilfunkbranche und Anwender eruieren. Dr. Werner Mohr, Vorsitzender der 5G PPP Association, erklärt: “Bei 5G geht es nicht nur um Funktechnologie. Die Netzarchitektur wird ebenfalls eine große Rolle spielen. 5G-Netze müssen programmierbar, softwaregesteuert und ganzheitlich zu managen sein, um eine Vielzahl von unterschiedlichen Diensten profitabel anbieten zu können. Das Konsortium will durch 5G NORMA einen wirtschaftlich nachhaltigen Netzbetrieb sicherstellen und gleichzeitig neuen Marktteilnehmern Möglichkeiten bieten. Es soll eine zukunftssichere Architektur entstehen, die sowohl kosten- als auch energieeffizient ist.“ Konsortialpartner: Telekommunikations- und IT- Anbieter: Alcatel-Lucent, NEC, Nokia Networks, ATOSMobilfunkbetreiber: Deutsche Telekom, Orange, TelefónicaKMU: Azcom Technology, Nomor Research, Real WirelessWissenschaftliche Einrichtungen: Universität Kaiserslautern, Kings College London, Universität Carlos III Madrid Nokia Networks führt das 5G NORMA Konsortium an. Das Unternehmen treibt aktiv 5G-Kooperationen mit Wissenschaft und Industrie voran und versteht die Netzarchitektur als Schlüssel, um bestehende und neue Technologien in 5G zu integrieren. Weitere Informationen: Blog: Brooklyn event crystallizes 5G advances   Webinar on demand: Meet your future: Technology Vision 2020 reality check Nokia 5G webpage Whitepaper: Network architecture for the 5G era Youtube Insight newsletter article: Closer and closer, 5G keeps getting closer Nokia Networks im Internet: Website Blog Twitter YouTube LinkedIn Facebook TAGS: 5G, Netzwerkarchitektur, Nokia, 5G PPP Über Nokia Nokia entwickelt Technologien für die vernetzte Welt und die Menschen, die darin leben. Das Unternehmen besteht aus drei Geschäftsbereichen: Software, Hardware und Services für Netzwerkinfrastruktur (Nokia Networks), intelligente ortsbezogene Dienste (HERE) sowie Entwicklung und Lizenzierung fortschrittlicher Technologien (Nokia Technologies). Jeder Geschäftszweig ist in seinem Bereich führend.http://company.nokia.com Nokia Networks ist der Spezialist für mobile Breitbandlösungen. Vom allerersten Anruf über ein GSM-Netz über den ersten Anruf über LTE bis hin zur Entwicklung von 5G agiert Nokia bei jeder Generation mobiler Technologie an vorderster Front. Zusammen mit seinen Netzbetreiber-Kunden, die fast 5 Milliarden Teilnehmer bedienen, erschließt Nokia Networks die Möglichkeiten der vernetzten Welt und hilft dabei, die damit verbundenen Herausforderungen zu bewältigen.http://de.networks.nokia.com/  //  http://company.nokia.com Medienkontakt Nokia NetworksBernhard FuckertMedia Relations DACHTelefon: +49 162 283 6967E-mail: bernhard [dot] fuckert [at] nokia [dot] com Media Relations (international)Phone: +358 7140 02869E-mail: mediarelations [at] nsn [dot] com  
End of the release / See all releases

Nokia press subscription

Categories you want to subscribe to

*required information

Enquiries on this topic

Media contact

Media enquiries

Tel. +358 10448 4900
Helsinki · Night GMT +1 / CET

Investors contact

Investor enquiries

Tel. +358 40 803 4080
Helsinki · Night GMT +2 / EET